Wasserwirtschaftsexperten warnen vor dem Risiken sogenannter Ewigkeitschemikalien PFAS aus der Industrie. Besonders betonen sie die hohe Belastung mit Per- und Polyfluorierten Alkylsubstanzen (PFAS) in der Umwelt, einschlieĂźlich Grundwasser, Seen und FlĂĽsse.

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) haben eine Studie zur Belastung von Mineral- und Leitungswasser vorgestellt. Wissenschaftler des US Geological Survey haben PFAS-Chemikalien, auch „Ewigkeitschemikalien“ genannt, in Grund- und Oberflächengewässern weltweit gefunden und in einer Studie festhalten. Diese verdeutlicht das weitreichende Vorhandensein dieser Chemikalien. Es ist dringend erforderlich, Mensch, Umwelt und Natur vor den negativen Auswirkungen zu schützen. Ein umfassendes Verbot von PFAS wird als unerlässlich angesehen, betonen BUND und BDEW.

Gefahren im Trinkwasser mit PFAS: Aber wie vermeiden?

Die PFAS-Ewigkeitschemikalien wurden mit einem erhöhten Risiko für Krebs, Schilddrüsenerkrankungen, Veränderungen der Sexualhormone, eingeschränkter Nierenfunktion und geringerem Geburtsgewicht in Verbindung gebracht. Die Umwelt ist belastet, Abhilfe schaffen individuelle Lösungen mit eigenen Filtergeräten. Die Umkehrosmose ist eine Technologie, die kleineste Stoffe wie PFAS entfernen kann, eine Auswahl wirksamer und passender Wasserfilter ist unten beigefügt.

Mineralwasser ist leider auch nicht die Lösung: Neben Mikroplastik wurden auch Bakterien festgestellt. Die Behörde für Lebensmittelsicherheit (Anses) hat festgestellt, das das Mineralwasser großer Marken mit E-Coli-Bakterien aus Fäkalien verunreinigt ist. Ein Skandal, der die Mineralwasserindustrie aufrüttelt und Verbraucher immer mehr verunsichert. Was kann man denn noch bedenkenlos trinken? Die Antwort lautet: Reines, gefiltertes Wasser.

Perfekt: Filterung, wasserstoffreich und kalt/heiĂź per Knopfdruck

Neben der reinen Filterung ist auch die Anreicherung mit Wasserstoff sehr zu empfehlen. Die Entnahme von kaltem, warmem oder heißem Wasser per Kopfdruck erleichtert ist ein zusätzlicher großer Vorteil. Unser Auftischgerät WOU H2Mega 3000 haben wir speziell dafür entwickelt. Die Filterung erfolgt über mehrere Stufen an Vor-/Nachfilter, Umkehrosmose und UV. Das frische, reine Wasser wird bei Entnahme in Echtzeit mit eine überdurchschnittlichen Menge an Wasserstoff angereichert.

UO-Wasserfilter mit Wasserstoff WOU·H2Mega·3000

3 IN 1 Umkehrosmose-Wasserfilter mit Wasserstoff-Ionisator, UV-Filter und H2-Stufe Wasserstoff-Sättigung bis zu über 3.000 ppb im Trinkwasser in Echtzeit raumtemperiertes, warmes und heißes Trinkwasser auf Knopfdruck