50 Prozent Luftfeuchtigkeit ideal gegen Viren, Bakterien und Schimmel

Durch Corona ist die Gesundheit der Menschen in den Mittelpunkt gerückt. In diesem Zusammenhang auch die Bedeutung geschlossener Räume: In ihnen halten sich die Menschen in Mitteleuropa nach Erkenntnissen des Bundesumweltministeriums (BMU) zu 80 bis 90 Prozent des Tages auf. Neben Schadstofffreiheit sind Temperatur, Luftaustausch und vor allem die Raumluftfeuchte entscheidend für ein wohngesundes Umfeld: Denn ist die Raumluftfeuchte zu niedrig, werden Menschen schneller krank. Ist sie zu hoch, entwickeln sich Schimmel & Co. rasend schnell und machen ebenfalls krank… Quelle https://www.blick-aktuell.de/Wirtschaft/50-Prozent-Luftfeuchtigkeit-ideal-gegen-Viren-Bakterien-und-Schimmel-490095.html

Mehr gesundheitsschädliche Stickoxide als erlaubt

Alarmierende Messungen der Deutschen Umwelthilfe: Rund die Hälfte der Lkw stoßen mehr gesundheitsschädliche Stickoxide aus als erlaubt… Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) veröffentlicht alarmierende Messergebnisse der realen Abgasemissionen bei Lkw: Rund die Hälfte der 545 untersuchten Lkw der Abgasstufen Euro V und VI haben im Realbetrieb auf der Autobahn mehr Stickoxide (NOx) ausgestoßen als gesetzlich erlaubt… Quelle https://www.presseportal.de/pm/22521/5068177

Bessere Luft in Innenräumen

Möbel, Bodenbeläge, Farben und andere Produkte können flüchtige gesundheitsschädliche Substanzen – Volatile Organic Compounds (VOCs) – in die Luft freisetzen…

Menschen, die einen großen Teil ihrer Zeit in Büros oder anderen geschlossenen Räumen verbringen, klagen über gesundheitliche Probleme. Zu den häufigen Beschwerden zählen tränende Augen, Schleimhautreizungen, Kopfschmerzen, Atemnot oder Asthma…

Als Auslöser gelten u. a. sogenannte flüchtige organische Verbindungen, englisch Volatile Organic Compounds (VOCs). VOCs sind gasförmige Emissionen, die etwa Fußbodenbeläge, Möbel, Wandfarben oder Lacke freisetzen können. Zu ihnen zählen Substanzen wie Formaldehyd, aber auch Lösungsmittel und unterschiedlichste Additive… Quelle https://idw-online.de/de/news778789

Feinstaub verschlimmert Erkältungen

Feinstaub verschlimmert Erkältungserkrankungen. Er verändert die Immunantwort der Epithelzellen in der Nase so, dass sich Erkältungsviren besser vermehren können. Dass Feinstaub und andere Luftschadstoffe die Immunantwort auf Grippeviren beeinflussen ist zwar seit längerem bekannt… ob die Schadstoffe aber eine Infektion mit den bei Erkältungen häufigsten Rhinoviren verändern, war bisher unerforscht. Rhinoviren verursachen Schnupfen, können bei Kindern aber zu schweren Atemwegsinfektionen führen… Quelle https://www.schweizerbauer.ch/politik-wirtschaft/agrarwirtschaft/feinstaub-verschlimmert-erkaeltungen/

Luftfilter für reine Luft in Innenräumen

Mobile Luftfilter schützen mit effizienten Filterstufen